Das Unternehmen

Ladybirds Cinéma wurde in 2012, von Marie Tauzia, die Vorsitzerin,  und von Hélène Badinter gegründet. In 2008, schuf sie Ladybirds Films (www.ladybirdsfilms.fr) und hat mehr als sechzig Dokumentar-Filme fürs französische Fernsehen produziert, von denen die meisten auch im Ausland verkauft wurden. Ladybirds Cinéma nutzt die Erfahrungen dessen Partners und erweitert ebenfalls eine engagierte redaktionelle Linie fürs Kino.

Diese Union ist entstanden durch die Mitarbeit für den Dokumentarfilm “Illustre et inconnue : Comment Jacques Jaujard a sauvé le Louvre” (bekannt und unbekannt: Wie Jacques Jaujard den Louvre gerettet hat) (International Emmy Award 2015) und mit der Lust weitere filme zu produzieren die für die dunklen Sälen geeignet sind, immer mit sozialen Themen wie Ausbildung, Immigration, Familie… Um Zeuge seiner Zeit zu sein und die Entwicklung unserer Welt zu hinterfragen.

Deren erster Film kommt im September 2015 raus: Le Grand Jour (Der große Tag), ein Dokumentarfilm von Pascal Plisson mit der Koproduktion von Pathé (Zweiter französischer Box Office Dokumentarfilm von 2015 und wurden in 15 Länder verkauft).